Photos

ITAG 100 Jahr Feier in der Congress Union Celle
04.09.2012

History

In 1858, Prof. Konrad Hunäus drilled a well and discovered the first oil reservoir in Europe. Industrial crude oil exploration and production began to become a significant sector of the economy. Numerous oil exploration and production companies and service providers established in the area of Celle.

The oil pioneer Hermann von Rautenkranz founded the drilling company “Internationale Tiefbohrgesellschaft” in Hamburg in 1912. This company moved to Celle in 1913 and expanded in drilling activities, oil production and mechanical engineering.

      

  • 1912
    Registration of ITAG in Hamburg by the German oil pioneer Hermann von Rautenkranz.
  • 1912 to 1934
    Between 1912 and 1934, ITAG drilled a total of 45,000m, although drilling technology was still far beyond today’s standards.
  • 1930er
    Beside the business fields of drilling, workover and services, ITAG  also offers a wide range of products for drilling rigs and the oil industry.
  • Part of the portfolio of the ITAG Machine Shop is the production of drill collars, subs, stabilizers and other drill stem components as well as drill string service.
  • 1940
    ITAG operates 25 rigs in Germany and the Balkan States. The progress in drilling technology is impressive.
  • 1946
    A new start was made after the Second World War with the seven remaining drilling rigs. In 1949 a total of 16 rigs are back in operation.
  • 1950
    The production of valves is introduced.
  • The new mechanical ITAG winch for pulling and loading complements the equipment of oilfield trucks.
  • 1950 bis 1980
    In den 50er, 60er, 70er und 80er Jahren erweitern sich aufgrund der nachlassenden Öl-Exploration in Deutschland die Aktivitäten der ITAG im Ausland.
    Die motivierten Mitarbeiter sind in Namibia, Peru, Mali, Brunei, Zaire, Saudi Arabien und im europäischen Ausland im Einsatz.
  • 1970er
    Beginn der Lohnfertigung von sehr langen Maschinenbauteilen wie Hochdruckrohre, Dornstangen, Schiffs-Propellerwellen, Eisenbahn-Achsen oder Zugstangen in den mechanischen Werken der ITAG.
  • 1972
    Neuentwicklung der hydraulischen Winden. Heute werden ITAG Winden mit bis zu 45 t Zugkraft als Zug-, Hebe- und Bergewinden in LKWs, allgemeinen Nutzfahrzeugen als auch im militärischen Bereich eingesetzt.
  • 1975
    Beginn des Magazin-Geschäftes mit Mobil/NEAG.
  • 1978
    Mit der Übernahme einer schweren Bohranlage von Mobil Oil, dem Kauf einer weiteren modernen Bohranlage im Jahr 1978 in Deutschland und der erfolgreichen Erschließung von Erdgaslagerstätten im norddeutschen Becken beginnt die räumliche Fokussierung auf Deutschland und die angrenzenden Bundesländer.
  • 1981
    Produktionsstart der Spillwinde „Duomat“ als Berge- & Ladewinde mit konstanter Zugkraft für den militärischen Bereich.
  • 1982
    1982 wird die erste dieselelektrische Bohranlage Rig 23 in Betrieb genommen.
  • Lizensierung durch Vallourec&Mannesmann als Servicepartner für gasdichte Premiumgewinde an Rohren und Bohrgestängen. Neben der Neufertigung und dem Service von Bohrgestänge, ist die Herstellung öl- und gasdichter Rohrgewinde ein wesentlicher Bereich der ITAG L&R GmbH.
  • 1987
    Beteiligung am renommierten Großforschungs-projekt KTB in Windischeschenbach (Kontinentales Tiefbohrprogramm der BR Deutschland). Die tiefste Endteufe in Deutschland von 9.101 m wurde im Jahr 1994 erreicht.
  • 1989
    Übernahme des gesamten Bohrparks der Mobil Oil AG.
  • 1993
    Gründung einer Betriebsstätte in Libyen
  • 1994
    Die Familie von Rautenkranz zieht sich 1994 teilweise aus der ITAG zurück. Die neuen Eigner initiieren die Modernisierung der Maschinenfabrik und der Bohranlagen.

    Übernahme von Workover-Arbeiten in Österreich.

  • 1999
    Inbetriebnahme der Rig 30, der modernsten Bohr- und Workoveranlage in Europa, die sich seit dieser Zeit im Einsatz bei ExxonMobil Production Deutschland GmbH (Vorgängerfirma: BEB) befindet.
  • Die ITAG-Maschinenfabrik erweitert kontinuierlich ihr Produktportfolio. ITAG bietet an: Kugelhähne, Bohrlochköpfe, Winden, Tankanlagen, Bohrstrangkomponenten, u. v. m. für die Erdöl- und Erdgasindustrie.
  • ITAG erhält die Zertifizierungen IS0 9001, API Ruhrgas (2000) und SCC (2000).
  • 2001
    Die GDPS, eine Firma des katarischen Geschäftsmannes Dr. Jaber A. Al Marri, erwirbt rund 90 % der ITAG.

    Mit dem Eintritt des neuen Gesellschafters erschließen sich für ITAG  Geschäftsfelder im Nahen und Mittleren Osten.

  • 2003 bis 2004
    Anschaffung einer neuen innovativen dieselelektrischen Bohranlage „ITAG RIG 40“ mit einer Hakenlast von 200t. Die technische Auslegung dieser Bohranlage mit einem Investitionsvolumen von 11,0 Mio. Euro beinhaltet eine Reihe von innovativen Lösungen, die einen neuen Standard hinsichtlich Antriebstechnik, Umweltschutz, Arbeitssicherheit und Mobilität in dieser Geräteklasse bedeutet.
  • 2004
    Abschluss eines 5-jährigen Bohrvertrages mit GAZ DE FRANCE, dem größten Gasversorger Frankreichs mit zunehmenden Anteilen und Aktivitäten auf dem Europäischen Gasmarkt.

    Ein langjähriger Rahmenvertrag für Rig 27 wird mit ExxonMobil Production Deutschland GmbH abgeschlossen.

  • 2005
    Abschluss eines langfristigen Bohrvertrages mit der RAG Rohöl- Aufsuchung Aktiengesellschaft in Österreich.
  • 2009
    Erneuter Abschluss eines 5-jährigen Bohrvertrages mit STORENGY, einer Tochtergesellschaft von GDF SUEZ für die Bohranlage Rig 40.
  • 2010
    Die ITAG Valves & Oilfield Products GmbH erweitert ihre Produktions- und Fertigungskapazitäten mit einer neuen Fertigungshalle und einer Nutzfläche von 1.750 m2 für die Herstellung von Großarmaturen und Bohrlochabsperrungen. Das Investitionsvolumen beträgt 7,0 Mio. Euro.
  • Bei der ITAG L&R GmbH erfolgt im gleichen Jahr die Umrüstung der Späneentsorgung im Tieflochbohren (ein umfangreiches Projekt zur Verbesserung von Arbeitssicherheit und Umweltschutz) sowie die Einrichtung eines neuen Schweißfachbetriebs. Investitionsvolumen 2,0 Mio. Euro.
  • 2012
    ITAG feiert 100jähriges Bestehen.

This post is also available in: German